Neue Funktionen im Juli

Selbst definierbare Zahlungsarten

Die 7 vordefinierten Zahlungsarten wurden auf 10 erhöht und die Namen der Zahlungsarten sind frei wählbar. Damit lassen sich HRS Paperless, Stripe, SumUp und andere einfacher abbilden.

Erstellte Rechnungen können geändert werden

Bereits erstellte Rechnungen können nach Bestätigung eines expliziten Warn-Dialogs nochmal geändert werden. Die Änderung taucht in der Historie auf, aber Rechnungsdatum und Rechnungsnummer bleiben identisch. Damit lässt sich die Zahl der Storno-Belege reduzieren. Das ist ein Kompromiss zwischen Transparenz aus Buchhaltungssicht und Bedienbarkeit aus Benutzersicht.

Preise für Buchungszusätze pro Rate

Neben den Zimmerpreisen sind jetzt auch Buchungszusätze und damit Personenpreise pro Rate konfigurierbar. Damit können Preise für Nicht-Standard-Belegungen (Zimmer mit 3, 4 oder 5 Personen) flexibler pro Channel bzw. pro Portal gesteuert werden.

Neuer Rechnungsstatus „Werstellung erfolgt“

Der zusätzliche Rechnungsstatus „Wertstellung erfolgt“ ermöglicht eine bessere Unterscheidung zwischen angewiesenen und auf dem Konto eingegangenen Zahlungen.